Emotionelle Erste Hilfe

Emotionelle Erste Hilfe ist ein körperorientierter Beratungsansatz, der Eltern und ihre Babys auch in schwierigen Situationen unterstützt, wieder zu innerer Sicherheit und einer liebevollen Beziehung zu gelangen. Durch behutsame Gespräche, haltgebende Berührungen und achtsame Wahrnehmungsübungen können die Eltern wieder das Vertrauen in den Umgang mit ihrem Kind zurückgewinnen.

Wo und wie wird Emotionelle Erste Hilfe z. B. eingesetzt?

• bei schwierigen oder bedrohten Schwangerschaften

• Unterstützung von Eltern und ihren Kindern nach überwältigenden Geburts- oder Krankenhauserfahrungen (z.B. Kaiserschnitt, Geburtsstillstand, Trennungen, OPs)

• Begleitung von Babys, die viel weinen, unruhig oder schwer zu beruhigen sind

• Hilfe für Eltern, deren Kindern immer wieder aus dem Schlaf aufschrecken oder sehr wenig schlafen

• bei Sorge um die Entwicklung des Kindes

Thomas Harms, Begründer der Emotionellen Ersten Hilfe: „Nirgends können wir Glück und Angst so intensiv erfahren, wie in der Begleitung eines neugeborenen Kindes.“

Kursleitung:

Barabara Renz (Diplompädagogin,

EEH-Therapeutin)

Kosten:

8 € pro Person

Termin:

Donnerstag 15.03.2018,

19.30 Uhr

Für alle Workshops ist eine verbindliche Anmeldung erforderlich.